Um die beste Ansicht zu bekommen, wechsle bitte Deinen Browser zu CHROME, FIREFOX, OPERA oder Internet Explorer.
Takacat 340 S mit Torqeedo Motor 1003 CS – ein schöner Nachmittag auf der Aller

Takacat 340 S mit Torqeedo Motor 1003 CS – ein schöner Nachmittag auf der Aller

Hallo zusammen,

seit Wochen werden wir hier in Niedersachen mit schönem Wetter verwöhnt. Ein Grund mehr den gestrigen Sonntag Nachmittag an der Aller zu verbringen um Boot und Motor weiter zu testen.  Trotz, dass beim Aufbau des Bootes die Batterie in der elektrischen Pumpe verendet ist und wir erstmalig die mitgelieferte Doppelhub-Handpumpe nutzen mussten, hatten wir das Boot in 10 Minuten startklar.  Meine Frau und ich mussten das Boote einen kleinen Hang hinunter buchsieren, was aufgrund des Leichtgewichtes aber kein Problem war.  Schnell hatten wir das Boot im Wasser, der Motor war in 1 Minute startklar und los ging es.  Der offene Spiegel gefällt mir immer besser.  Beim Honda Boot mussten wir das Wasser immer mühsam über das Lenz-Ventil aus dem Rumpf bekommen, hier läuft es von alleine ab.

Takacat mit Torqeedo 1000 CS
Takacat mit Torqeedo 1003 CS

Auf den 8 Kilometern bis Celle gegen die Strömung (zu Berg) habe ich den Motor mit verschiedenen Leistungseinstellungen getestet. 100 Watt, 250 Watt, 300 Watt, 500 Watt und volle Leistung. Die höchste Effizienz lag bei 250 – 300 Watt zu Berg. Gefahren sind wir ein Tempo von 5 bis 6 km/h über Grund also 7 km/h in Fahrt. Die Aller hatte gestern, bei Niedrigwasser, eine Fließgeschwindigkeit von 2-3 km/h.

elektrisch unterwegs auf der Aller
elektrisch unterwegs auf der Aller

Zurück, zu Tal, ging es natürlich schneller bei 250 Watt. Mit der Strömung konnte ich die Leistung auf 120 – 150 stellen und wir waren trotzdem über 6 km/h schnell.  Eine Zusammenfassung findet Ihr in dem unteren Screenshot.  Es  hat sich wieder bestätigt, dass man mit einem Akku bei einer Geschwindigkeit von 6 km/h ca. 18 bis 20 Kilometer weit kommt.

Wir haben mit einem Akku einen Distanz von 17,5 kilometern in 3 Std. 17 Min. zurückgelegt. Am Startpunkt wieder angekommen hatten wir noch 27% "im Tank".
Wir haben mit einem Akku einen Distanz von 17,5 Kilometern in 3 Std. 17 Min. zurückgelegt. Am Startpunkt wieder angekommen hatten wir noch 27% „im Tank“.

Auf dem Display der Torqeedo-Pinne kann man alle relevanten Daten ablesen.  An den folgenden Bildern kann man beispielhaft am Display ablesen wie sich der Wert der Restreichweite ändern, wenn man die Leistung erhöht. Angezeigt werden: verbleibene Akku-Kapazität, theoretische Reichweite (gemessen via integriertem GPS), momentane Geschwindigkeit und die aktuelle Leistung die gebraucht wird.

  

Die Restkilometeranzeige ist ziemlich genau.  Der Akku macht den Eindruck als würde er noch von Ladung zu Ladung an Kapazität zulegen.  Trotzdem werden wir uns einen zweiten 915 Watt Akku zulegen.  So kann man dann einen ganzen Tag auf dem Wasser elektrisch unterwegs sein…

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Oben
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie diesem zu.